recycling technology Metal Bulletin Research
www.bvse.de
HOME NEWS DER VERBAND BILDUNG BÖRSE RECHT BVSESHOP PRESSE LINKS KONTAKT
Papier Schrott Sonderabfall Ersatzbrennstoffe Holz Kunststoff Textil Elektronik Altöl Akten- und Datenträger Glas Bioabfall
Bioabfall
Standpunkt
Wir über uns
Standpunkt
 

Die Verwertung organisch abbaubarer Abfälle und Reststoffe gewinnt zunehmend an Bedeutung. Für die Verwertung biogener Abfälle stehen zahlreiche Verfahren (Kompostierung, Vererdung, Biogasanlagen, EBS/SBS, MBA, MBS, MVA) zur Verfügung. Dabei ist die stoffliche Verwertung von organischen Abfällen nach der Aufbereitung zu Komposten und Erden in der Land- und Forstwirtschaft sowie im Garten- und Landschaftsbau die vorrangige Entsorgungsmethode. Komposte und Erden aus Bioabfällen werden wegen deren hohen Gehalten an Huminstoffen in der Rekultivierung erfolgreich verwendet. Komposte und Erden aus biogenen Abfallmaterialien verbessern die Qualität der Böden und deren Vermögen zur Wasserspeicherung.

Für die energetische Nutzung werden nach der Aufbereitung zu Hackschnitzeln oder zu Pellets u.a. Altholz, Bruchholz und Schwachholz eingesetzt. Darüber hinaus werden pflanzliche Rückstände (Heu, Stroh) für die Energiegewinnung genutzt. Biogene Abfälle können außerdem durch Vergären in Biogasanlagen vorteilhaft verwertet werden. In Biogasanlagen wird durch Vergären unterschiedlicher Substrate Methangas erzeugt. Das Methan wird nach der Aufbereitung (Trocknen, Entschwefeln) in Blockheizkraftwerken zur Strom- und Wärmeerzeugung genutzt.

Die Verwertung organisch abbaubarer Abfälle und Reststoffe gewinnt zunehmend an Bedeutung. Für die Verwertung biogener Abfälle stehen zahlreiche Verfahren (Kompostierung, Vererdung, Biogasanlagen, EBS/SBS, MBA, MBS, MVA) zur Verfügung. Dabei ist die stoffliche Verwertung von organischen Abfällen nach der Aufbereitung zu Komposten und Erden in der Land- und Forstwirtschaft sowie im Garten- und Landschaftsbau die vorrangige Entsorgungsmethode. Komposte und Erden aus Bioabfällen werden wegen deren hohen Gehalten an Huminstoffen in der Rekultivierung erfolgreich verwendet. Komposte und Erden aus biogenen Abfallmaterialien verbessern die Qualität der Böden und deren Vermögen zur Wasserspeicherung.Für die energetische Nutzung werden nach der Aufbereitung zu Hackschnitzeln oder zu Pellets u.a. Altholz, Bruchholz und Schwachholz eingesetzt. Darüber hinaus werden pflanzliche Rückstände (Heu, Stroh) für die Energiegewinnung genutzt. Biogene Abfälle können außerdem durch Vergären in Biogasanlagen vorteilhaft verwertet werden. In Biogasanlagen wird durch Vergären unterschiedlicher Substrate Methangas erzeugt. Das Methan wird nach der Aufbereitung (Trocknen, Entschwefeln) in Blockheizkraftwerken zur Strom- und Wärmeerzeugung genutzt.

Die Hersteller und Verwerter von Bioabfallkomposten befinden sich in einem harten Wettbewerb mit den Mineral- und Wirtschaftsdüngern. Verschärfte Anforderungen an biogene Düngemittel, die bei den damit im Wettbewerb stehenden industriell hergestellten Mineral- und Wirtschaftsdüngern nicht gefordert sind, stören deren Vermarktung und damit deren Akzeptanz in der Kreislaufwirtschaft insgesamt.

Das gegenwärtige Konzept des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit erschwert, nach Meinung des bvse, die Anwendung biologischer Düngemittel in der Landwirtschaft. Die Auswirkungen des ministeriellen Düngemittelkonzepts auf die Akzeptanz der Biotonne sind dabei unbedacht geblieben. Das vorgenannte Düngemittelkonzept sollte auch auf der europäischen Ebene keinerlei Bestand oder Rechtfertigung finden.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass das bestehende Recht, das sind die Bioabfallverordnung (BioAbfV), die Bundes-Bodenschutz-Verordnung (BBodSchV), die Verordnung über die Grundsätze der guten fachlichen Praxis beim Düngen (DüV), die Düngemittelverordnung (DüMV) sowie die Klärschlammverordnung (AbfKlärV), schon heute effektiven Schutz vor etwaigen Kontaminationen der Böden sowie von Oberflächen- und Grundwässern bietet.

Es bleibt zu hoffen, dass auch bei Festlegung neuer Anforderungen an die hochwertige Verwertung von Bioabfällen die allgemeine Akzeptanz für den Einsatz dieser hochwertigen Dünger auf landwirtschaftlich, forstwirtschaftlich oder gärtnerisch genutzten Böden, im Sinne einer nachhaltigen landwirtschaftlichen Produktion, erhalten bleibt. Qualitätsgesicherte Sekundärdünger, die unter Beachtung der bestehenden gesetzlichen Bestimmungen ausgebracht werden, ermöglichen eine vorteilhafte Verwertung biogener Stoffe.

Mit dem Ausschuss Bioabfälle bietet der bvse seinen Mitgliedern eine Plattform für die Definition und die Durchsetzung der eigenen Interessen, für den Austausch untereinander, für die Diskussion der rechtlichen Grundlagen, für die Marktbeobachtung sowie für den Transfer von neuen Technologien und Entwicklungen.

 
   
 
zum Seitenanfang | Druckversion | Artikel versenden
 
TERMINE
16.09.2011 - 00.00.0000

bvse-Jahrestagung
PRESSEBEREICH
Presseartikel »
Pressebilder »
Pressekontakt »
© 2005 - 2017 bvse e.V. | Impressum | Haftungsausschluss

Recycling-Aktiv-Messe
Fachverband Textilrecycling
ReTech